Entwurmung - aber aus ganzheitlicher Sicht

Datum: 20.09.2019

Kategorie:

Ansprechpartner: Dr. med. vet. Stephanie Kirchhartz

Standort:

In der Tiermedizin ist es üblich sowohl Hunde als auch Katzen alle drei Monate (wenn nicht sogar noch häufiger) zu entwurmen - aber ist diese Vorgehensweise wirklich sinnvoll? Woher weiß ich denn ob meine Fellnase überhaupt Würmer hat? Kann man vielleicht auch auf andere Weise ein "wurmfeindliches Darm-Milieu" schaffen ohne direkt die "chemischen Keule" geben zu müssen?
 
Schulmedizinische Entwurmungskuren können ein wirkungsvoller Schutz vor Krankheiten sein - sie sind aber auch immer ein nicht zu unterschätzender Eingriff in das Immunsystem des Tieres. Chronische Erkrankungen, Allergien und Hautprobleme treten auch heute bei unseren Tieren immer häufiger auf. Doch woher kommt das? Haben Impfungen, Wurmkuren,  Ernährung, Umwelteinflüsse, Medikamente und Haltungsformen einen Einfluss darauf?
 
Auch Wurmkuren sind belastend für den Körper und sollten nur dann eingesetzt werden, wenn sie notwendig sind, d.h. wenn ein tatsächlicher Wurmbefall vorliegt! Regelmäßige Laboruntersuchungen können Gewissheit darüber geben, ob Würmer vorhanden sind oder nicht.
 
An diesem Abend bekommst Du individuelle Empfehlungen und Ideen zum Thema "Entwurmung - aber aus ganzheitlicher Sicht".

 

Termin:

  • Freitag, 20.09.2019 - 18:00 bis 19:30 Uhr

Ort:

  • Seminarzentrum im Hundemaxx München

Teilnahmegebühr:

  • 20,00 €

Referentin:

  • Dr. med. vet. Stephanie Kirchhartz
  • www.vetmeditur.de